© Amt für Städtebau Zürich, Juliet Haller

Ge­schicht­li­ches

Die De­re­gu­lie­rung des Ver­si­che­rungs­mark­tes En­de der 80er Jah­re för­der­te die Ent­ste­hung neu­er Ein­kaufs­ka­nä­le so­wie die Fle­xi­bi­li­sie­rung der Ver­si­che­rungs­pro­duk­te. Um von die­sen neu­en Markt­ver­hält­nis­sen als Un­ter­neh­men zu pro­fi­tie­ren, war spe­zia­li­sier­tes Fach­wis­sen ge­fragt. Zu­neh­mend wur­den des­halb in den Un­ter­neh­men Ver­si­che­rungs­pro­fis ein­ge­stellt, wel­che die Ver­si­che­rungs­be­dürf­nis­se des Un­ter­neh­mens mit den Dienst­lei­stun­gen der fle­xi­bi­li­sier­ten Märk­te neu ab­deck­ten. Par­al­lel zu den Mak­lern, die zu je­ner Zeit zu­neh­mend auf­ka­men, be­schaff­ten die im Un­ter­neh­men ein­ge­glie­der­ten Ver­si­che­rungs­pro­fis mass­ge­schnei­der­te Ver­si­che­rungs­deckun­gen, die­se aber aus­schliess­lich für ihr Un­ter­neh­men: Der In­hou­se-Bro­ker war ent­stan­den.


Das mit der EU An­fang der 90er Jah­re ab­ge­schlos­se­ne Dienst­lei­stungs­ab­kom­men hat­te zur Fol­ge, dass das schwei­ze­ri­sche Ver­si­che­rungs­auf­sichts­recht an­ge­passt und die Ver­si­che­rungs­ver­mitt­lung ei­ner Re­gu­lie­rung un­ter­zo­gen wer­den muss­te. Die nun­mehr zahl­rei­chen In­hou­se-Bro­ker woll­ten mit ei­ge­ner Stim­me bei der Re­gu­lie­rung mit­be­stim­men. Am 15. De­zem­ber 1993 wur­de des­halb die VIB in Zü­rich ge­grün­det. Die Mit­ar­beit in der Pro­jekt­grup­pe "Ver­si­che­rungs­ver­mitt­lung", die vom da­ma­li­gen Bun­des­amt für Pri­vat­ver­si­che­rungs­we­sen ge­lei­tet wur­de, war mit Fach­leu­ten aus dem Vor­stand der VIB von nun an si­cher­ge­stellt.


Die In­ter­es­sen­ver­tre­tung der VIB in der Pro­jekt­grup­pe führ­te da­zu, dass im re­vi­dier­ten Ver­si­che­rungs­auf­sichts­ge­setz vom 1.1.2009 die In­hou­se-Bro­ker mit ei­gens ge­schaf­fe­nen Ge­set­zes­ar­ti­keln von der Re­gi­strie­rungs­pflicht be­freit sind.